Herbstliche Galettes mit Himbeeren und Apfel

Bevor bald die Weihnachtszeit beginnt und der Herbst schon wieder vorbei ist, möchte ich euch heute ein einfaches und köstliches Rezept für französische Galettes zeigen. Auf die Idee bin ich eigentlich durch ein Bild auf Instagram gekommen. Ich wusste, dass es diese Art von Kuchen gibt. Ein einfacher Teig, dünn ausgerollt mit Obst deiner Wahl. Alles mit wenig Zutaten, die man meisten schon zuhause hat. Schon ist die perfekte Kaffeeköstlichkeit für den Nachmittag fertig. Ich verspreche, es wird sich lohnen!

Galette

Galette oder Galettes (Plural) in ihrer ursprünglichsten Form sind dünne Pfannkuchen aus Buchweizenmehl. Sie stammen aus der französischen Bretagne und werden traditionell herzhaft gefüllt. Vergleichbar sind sie mit Crêpes, welche traditionell süß gefüllt werden. In Frankreich sind sie aber auch als Kuchen, Torte oder Knächebrot bekannt.

Buchweizen schmeckt und sieht aus wie ein Getreide, ist aber keins. Der bei uns eher selten verwendete Buchweizen gehört zu den Knöterichgewächsen und ist frei von Gluten. Typisch für Buchweizen ist der leicht bittere, intensive Geschmack und die graue Farbe. Das Pseudo-Getreide enthält viel Eiweiß, Vitamin E, B1, B2 und Mineralien wie Eisen. Es wirkt Blutzucker senkend, gegen Krampfadern, ist eine ausgezeichnete Proteinquelle, erhöht den Blutfluss und verringert die Wahrscheinlichkeit von Herzerkrankungen. Buchweizenkörner sollten am besten in einem luftdicht verschlossenen Behältnis kühl und dunkel gelagert werden. So halten sie sich einige Monate frisch. Buchweizenmehl sollte hingegen in einem luftdichten Behältnis im Kühlschrank aufbewahrt werden.
Achtung, in der Schale des Buchweizens befindet sich ein Stoff, der die Haut lichtempfindlicher machen kann. Lieber also zu der geschälten Form greifen!


Galettes mit Himbeeren und Apfel

Galette

 

 

 

Zutaten für den Teig:

200 g Vollkornmehl

40 g Zucker

100 g kalte Butter

90 ml Wasser

1 Prise Salz

 

Zutaten für den Belag:

1 großen Apfel

2 EL Rosinen

1 TL Zimt

2 handvoll frische oder TK-Himbeeren

4 EL Zucker

1 Vanilleschote

 

evtl. etwas braunen Zucker

 

 

 

 

Zubereitung:

  1. Für den Teig das Mehl, Zucker und Salz mischen. Die Butter in kleine Stücke schneiden und zum Mehl hinzufügen. Mit den Händen verkneten, bis etwa erbsengroße Bütterstücke übrig sind. Das Wasser hinzufügen und zu einem homogenen Teig verarbeiten.
  2. Den fertigen Teig für ca. 30 Minuten in Frischhaltefolie gewickelt in den Kühlschrank legen.
  3. In der Zwischenzeit das Obst vorbereiten:
    – Die Vanilleschote aufschneiden und das Mark herauskratzen. Die Himbeeren in einer Schüssel mit dem
    Zucker und Vanillemark vermengen.
    – Den Apfel waschen, entkernen und in feine Scheiben schneiden.
  4. Den Backofen zum vorheizen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze einstellen.
  5. Den Teig in zwei Hälften teilen.
  6. Die Teighälften auf bemehlter Oberfläche zu einem runden etwa 1 cm dicken Boden ausrollen.
  7. Das Obst auf dem Boden verteilen. Dabei einen Rand von ca. 2 cm auf jeder Seite freilassen. Ich habe zum Apfel noch 2 EL Rosinen und Zimt gegeben.
  8. Im Anschluss wir der freie Rand reihum auf das Obst geklappt.
  9. Der Rand kann nun noch mit etwas Eigelb oder Butter bestrichen und mit braunem Zucker bestreut werden.
  10. Beide Galettes für ca. 15 Minuten im Ofen backen, bis die Ränder goldbraun werden.

Die Galettes schmecken warm am besten. Gut dazu passt auch eine Kugel Vanilleeis.

Galette
Galette

 

Schreibe einen Kommentar