Ein Tag in Maastricht

Am letzten Montag konnte ich spontan die niederländische Stadt Maastricht bereisen. Es gab so viel zu entdecken und das niederländische Flair zu genießen.
Ich muss zugeben, dass ich mal mit dem Gedanken gespielt habe im deutschen Nachbarland zu studieren. Die Menschen dort sind total herzlich, die Städte mit ihrer Architektur einfach wunderschön und es gibt unglaublich leckere Pommes! Wenn das mal kein Grund ist. 🙂
Nun möchte ich euch aber erstmal ein paar meiner Eindrücke zeigen und Empfehlungen aussprechen, für Aktivitäten oder Orte, die ihr an einem Tag in Maastricht sehen bzw. machen solltet.

De Buurkamer in einer ehemaligen Dominikanerkirche

Mein erster Stop war diese ehemalige Dominikanerkirche. Von außen relativ unscheinbar, von innen aber stellte sie sich aber als eine Filiale von Selexyz heraus. Sie liegt zwischen dem Vrijthof und dem Markt. Kaum zu verfehlen und unbedingt sehenswert.  Ein Buchladen in einer Kirche, wirklich außergewöhnlich, wie ich finde.  Und wer nach drei Etagen voller Bücher eine Pause braucht, kann sich dort auch in das Cafe setzten. Leckere Kuchen, Kaffeespezialitäten, Smoothies und hausgemachte Eistees warten. Ein weiterer Pluspunkt ist das kostenfreie Wifi.


Maas

Maas

bier

Ein Spaziergang über die Sint Servaasbrug

Am Ufer der Maas befinden sich unzählige Cafes und Restaurants mit einem tollen Ausblick. Auch ich war dort im t‘ Piepenhoes eine heiße Schokolade mit einem Sahnehäubchen trinken. Es liegt direkt an der Ecke zur Brücke Sint Servaasbrug. Ein Spaziergang auf die andere Seite lohnt sich besonders. Wenn man Glück hat, kann man die Brückenöffnung für die Schiffe beobachten und im Anschluss die eilenden Fahrradfahrer und Fußgänger.


neu

laden

Der ’neue‘ Stadtteil Wyck-Céramique

Dieser Stadtteil ist im Gegensatz zu Binnenstad ’neu‘. Dort ist es ziemlich kultig. Es warten einige Vintagestores mit verschiedenen zeitlichen Ausrichtungen auf einen. Coole Szenerestaurants, -bars und-cafes. Sowie viele kleine Boutiquen und Designer. Auch wer nichts kauft, sollte den Weg gehen und sich die wunderschönen Hausfassaden, die großen massiven Türen und schöne Blumenarrangements nicht entgehen lassen.


pommes

Reitz

Die besten Pommes der Stadt gibt es bei Reitz. Der kleine Laden liegt direkt Stadhuis van Maastricht beim Markt. Für eine große Portion bezahlt man dort 3,30 € und muss mindestens eine halbe Stunde anstehen. Die Schlange kann nämlich locker mal zwanzig bis dreißig Meter lang werden. Ihr solltet die Pommes dort aber trotzdem einmal probiert haben!


touris

restaurant

strassenzug1

Die Binnenstad

Der ‚alte‘ Stadtteil Maastrichts hat ebenfalls viel zu bieten. Neben zahlreichen Restaurants und Cafes findet man dort wunderschöne Einrichtungsgeschäfte, die altbekannten Kleiderkaufhäuser aber auch einiges an Kultur. Auch hier bestimmen die detailreichen Hausfassaden das Straßenbild.


Ich hatte einen hervorragenden Tag voller neuer Eindrücke und freue mich auf einen weiteren Besuch.
Wart ihr bereits in Maastricht? Habt ihr Geheimtipps oder Dinge, die man unbedingt gesehen haben muss?
Schreibt es mir doch einfach in die Kommentare.

1 Kommentar

  1. Maastricht ist wirklich toll. Der Buchladen hat mir auch sehr gefaallen. Wart ihr auch belgische Waffel essen? Die sind nämlich unglaublich lekker.

    Gruß&Kuss
    Johanna

Schreibe einen Kommentar